BMWi-Markterschließungsprogramm

Das BMWi-Programm zur Förderung von projektbezogenen Markterschließungsmaßnahmen (BMWi-Markterschließungsprogramm) unterstützt kleine und mittlere Unternehmen (KMU), Selbständige der gewerblichen Wirtschaft sowie fachbezogene Freie Berufe und wirtschaftsnahe Dienstleister (Unternehmen) bei ihrem außenwirtschaftlichen Engagement zur Erschließung neuer Absatzmärkte.

BMWi-Markterschließungsprogramm © fotolia/zapp2photo

Das Markterschließungsprogramm verfolgt das Ziel, den Wirtschaftskontakt zwischen österreichischen und deutschen KMU zu fördern und diese durch konkrete Akquisitionsmaßnahmen bei der Geschäftsanbahnung zu unterstützen.

Termine

werden in Kürze bekannt gegeben.

Individuelle Geschäftspartnervermittlung

Die Deutsche Handelskammer in Österreich führt für die teilnehmenden deutschen Unternehmen eine gezielte individuelle Vermittlung von österreichischen Geschäfts- und/oder Vertriebspartnern auf der Grundlage des Profils der Teilnehmer durch.

Zielmarktanalyse

Die deutschen Teilnehmer erhalten eine Zielmarktanalyse, die auf die relevanten Branchen, deren Marktentwicklung, Stärken und Schwächen, Einstiegs- und Vertriebsinformationen sowie die rechtlichen und steuerlichen Rahmenbedingungen auf dem österreichischen Markt eingeht. Darüber hinaus erhalten die Teilnehmer auf ihr Unternehmen zugeschnittene individuelle Kompaktinformationen.

Kosten

Die Geschäftsanbahnung unterliegt den De-minimis-Regelungen. Für unabhängige Unternehmen enstehen folgende Kosten (zzgl. individueller Reisekosten):

  • € 500,00 für Unternehmen mit weniger als 10 Mitarbeitern und weniger als 1 Mio. Euro Umsatz
  • € 750,00 für Unternehmen mit weniger als 500 Mitarbeitern und weniger als 50 Mio. Euro Umsatz
  • € 1.000,00 für Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern oder mehr als 50 Mio. Euro Umsatz

Mit freundlicher Unterstützung unserer Partner