Inhalte des Cross Mentoring Programms

Das Cross Mentoring Programm beinhaltet Meilensteine, zu denen alle Mentees und Mentoren eingeladen werden.

© AdobeStock_ra2studio

Bei der Startveranstaltung geht es um das gegenseitige Kennenlernen und erste organisatorische Regelungen. Der Boxenstopp folgt nach der Hälfte des Programms. Den Abschluss bildet das Finale. Zwischen diesen Veranstaltungen treffen sich Mentee und Mentor in Abständen von 4 – 6 Wochen. In diesen Dialogen werden aktuelle (Entwicklungs-)Themen besprochen und Lösungsschritte erarbeitet. Begleitet wird dieser „Kernprozess“ von vier halbtägigen Mentee-Workshops und zwei Tagesseminare. Hier werden aktuelle Management Tools vermittelt und an den von Mentees eingebrachten Situationen erprobt und unmittelbar umgesetzt.

Vorbereitung und Start

Nach Informationsgesprächen erklären interessierte Unternehmen ihre Teilnahme, benennen Mentees und Mentoren/ Mentorinnen sowie die Unternehmensvertreter in der Steuerungsgruppe, welche am Zusammenführungsprozess (=Matching) der Tandems mitwirken.

Im Matching Prozess werden dann aus den benannten Mentoren/ Mentorinnen und Mentees die Tandems gebildet.

Wichtigste Kriterien dabei: Der Weiterentenwicklungswunsch der Mentees und das „Kompetenzangebot“ des Mentors/der Mentorin sowie gewünschte bzw. bereits vorhandene Eigenschaften, besondere Fähigkeiten, spezielle Interessen.

Phase 1 und Boxenstopp

1. Phase

Nun beginnt die 1. Phase des Mentoring-Programms. Mentee und Mentor/Mentorin verabreden sich in ca. 4 bis 6 Wochenabständen, um die einzelnen Situationen, Erlebnisse, Vorhaben, Planungen des Mentees zu besprechen. In dieser Zeit finden auch zwei Workshops und ein Tagesseminar statt.

Boxenstopp

Mitten im Programm gibt es eine gemeinsame Veranstaltung für alle Tandems, die dazu dient, erste Erfahrungen auszutauschen, sich Anregungen für den weiteren Programmverlauf zu holen und weitere Methoden der Zusammenarbeit kennenlernen. Daran schließen sich der gemeinsame Austausch und die Be- und Erarbeitung aktueller Themen und Methoden wie z.B. Karriere, Führung, Personalentwicklung an.

Phase 2 und Finale

2. Phase

In der 2. Phase des Mentoring-Prozesses werden die intensiven Gespräche zwischen Mentee und Mentor/Mentorin fortgeführt, bis zum Finale zum Abschluss gebracht und das gemeinsam erreichte Ziel erarbeitet und besprochen. Wie in der 1. Phase werden Sie auch hier durch zwei Workshops und ein Tagesseminar unterstützt.

Finale

Als krönenden Abschluss präsentieren die Tandems die Höhepunkte und das Ergebnis ihrer gemeinsamen Arbeit. Die Veranstaltung ist in einem teilnehmenden Unternehmen geplant, in dem sich das gastgebende Unternehmen mit seiner spezifischen Unternehmens- und Führungskultur vorstellt und Beispiele für Karrierewege aufzeigen.

Wir danken den Partnern unseres Cross Mentoring Programms!